DE EN 

Bauteilqualifizierung

Die Eigenschaften neu gestalteter Faserverbundbauteile müssen verifiziert, also durch ihre Erprobung belegt werden. Das Ziel ist der Nachweis der durch das Design vorhergesagten Eigenschaften. Dazu dienen – je nach Anwendungsgebiet – Normen und Vorschriften sowie zuvor festgelegte bauteilspezifische Testpläne. Im Vorfeld untersucht INVENT die getroffene Materialauswahl und deren bekannte Einzelkennwerte in Prüfprogrammen, um so das Verhalten der neuen Faserverbundsysteme zu bestimmen. Vor der Freigabe werden mehrere Qualifikationsbauteile mit dem zu erwartenden Lastenspektrum geprüft. Die Bauteile werden in kritischen Grenzbereichen oder sogar bis zum Versagen ihrer Struktur hin belastet.

Technologie-Demonstratoren: DGR / VASI / STANT

Beispiel NH 90

NH90 der Schwedischen Luftwaffe
Ski Set

Für den NH90 hat INVENT – in Faserverbundbauweise – ein Skiset entwickelt, mit welchem die Variante der Schwedischen Luftwaffe ausgestattet ist. Bauteilauslegung und Konstruktion basieren sowohl auf dem Materialqualifikationsprogramm als auch auf Full-Scale-Tests, die an den Skisets bis zur Ultimate Load – also bis an die Belastungsgrenze – durchgeführt wurden.

Nach der Entwicklungsphase und Erstmusterfreigabe gingen die Skisets in Serie. Darüber hinaus erstellte INVENT eine umfassende Prüf- und Reparaturanweisung, die auch eventuelle Reparaturmöglichkeiten vor Ort beschreibt.

News

eROSITA Röntgenteleskop fertiggestellt

Nach 10 Jahren Entwicklung und Integration ist das eROSITA Röntgenteleskop fertiggestellt: 7 Spiegelmodule mit jeweils 54 Spiegelschalen und 7 extra angefertigten Röntgenkameras, montiert in INVENT‘s...mehr

Technologisches Leuchtturmprojekt

Das Land Niedersachsen überreicht der INVENT GmbH einen Förderbescheid für ein technologisches Leuchtturmprojekt mit der TU Braunschweig und dem DLR in Höhe von 478.000 Euro und fördert dadurch die...mehr