eROSITA
17 Juli, 2019

Die Natur der mysteriösen Dunklen Energie

Nach Jahren der Entwicklung, Herstellung und Integration wurde die eROSITA-Mission am 13. Juli von Baikonur aus an Bord des russisch-deutschen Raumschiffs „Spectrum-Roentgen-Gamma“ (SRG) gestartet. EROSITA lässt die Erde hinter sich und fährt zum zweiten Lagrange-Punkt (L2) der sich in etwa 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde befindet, um dort den gesamten Himmel mit nie dagewesener Genauigkeit zu scannen. Es wird mehr als 100.000 der massereichsten gebundenen Objekte im Universum entdecken, Millionen von aktiven Schwarzen Löchern in den Zentren von Galaxien sowie seltene Objekte in der Milchstraße, wie isolierte Neutronensterne. Die Mission wird somit wertvolle Informationen über die mysteriöse „Dunkle Energie“ liefern, die Kraft hinter der beschleunigten Expansion des Universums.

Sieben Spiegelmodule mit jeweils vierundfünfzig Spiegelschalen und sieben einzigartig konstruierte und gebaute Röntgenkameras wurden in die hochpräzise Teleskopstruktur von INVENT eingebaut. Im Unterauftrag des Max-Planck-Instituts hat INVENT das Design unterstützt, verschiedene Qualifizierungsaktivitäten durchgeführt und die gesamte Struktur des Instruments bestehend aus CFK-Sandwichplatten, monolithischen CFK-Teilen, fadengewickelten CFK- und GFK-Streben sowie metallischen Bauteilen hergestellt. Zusammen mit vielen anderen, z.B. HPS (geliefert von MLI) hatte diese Mission einen erheblichen Beitrag der deutschen Raumfahrt-KMU.