Unternehmen: Fertigung

Fertigung

Seit 1996 arbeiten unsere hochqualifizierten Mitarbeiter an individuellen Lösungen für Kunden aus ganz Europa, Asien und aus dem Nahen Osten. Dabei stehen primär Faserverbundstrukturen als kundenspezifische Prototypen und Serien-Bauteile im Fokus.
Zur Herstellung und Bearbeitung der Produkte steht INVENT ein umfangreicher Maschinenpark für die dargestellten Fertigungsverfahren zur Verfügung. Unser  breitgefächertes Portfolio sowohl im Bereich der vielfältig einsetzbaren Anlagen als auch in der Fachkompetenz der Mitarbeiter garantiert maximale Flexibilität bei sehr hohem Qualitätsstandard und kundenorientierter Umsetzung.

Das breitgefächerte Portfolio von INVENT, sowohl im Bereich der Anlagen, als auch in der Fachkompetenz, garantiert maximale Flexibilität bei sehr hohem Qualitätsstandard und kundenorientierter Umsetzung.

Verteilung der Fertigungsverfahren bei INVENT

  • Infusion/ Injektion
  • Prepreg
  • Faserwickeln
  • Montage
  • Zerspanen
  • Pressen
  • Spezialprozesse
  • Lackieren

Portfolio

Die Ausführung und Auslegung der Bauteile erfolgt in Abstimmung zwischen Anforderungen und möglichen Fertigungsverfahren. Im Faserverbundbereich können neben der Auswahl der Fasern ebenso Faserhalbzeuge – beispielsweise Gewebe oder Gelege – sowie die umschließende Kunstharzmatrix bedarfsorientiert ausgewählt werden.

Das Herz der Fertigung stellen drei Heißluft-Autoklaven dar. Der große Temperatur- und Druckbereich dieser Anlagen ermöglicht ein breites Prozessspektrum, von der Infusion bis zur Verarbeitung von Thermoplast-Prepregs. Die computergesteuerten Druck- und Temperaturverläufe während des Aushärtevorgangs garantieren eine reproduzierbare Prozessführung und Bauteilqualität. Kombiniert mit einem gemäß DIN EN ISO 14644/Klasse 8 zertifizierten Reinraum für den Laminataufbau sind die Anlagen bestens für die Herstellung von Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt geeignet.

Mit einer CNC-gesteuerten Wickelanlage werden neben Zylindern und Streben auch andere Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen hergestellt. Über die fünf simultan gesteuerten Achsen der Wickelmaschine lassen sich auch komplexe Formen präzise abbilden. Je nach Bedarf können Kernwerkzeuge beheizt oder gekühlt werden, um die Werkstoffe auf optimaler Verarbeitungstemperatur zu halten.

Im Bereich der maschinellen Zerspanung werden auf CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen Bearbeitungen an Faserverbundwerkstoffen und Metalllegierungen mit höchsten Anforderungen an Toleranzen, Oberflächen und Reinheiten realisiert. Alle Anpassungen und Nacharbeiten, die nicht über CNC-gesteuerte Anlagen durchgeführt werden können, erfolgen in professioneller Handarbeit von bestens ausgebildetem Personal.

In der Oberflächenbeschichtung werden Bauteile aller Geschäftsfelder des Unternehmens mit unterschiedlichsten Anforderungen lackiert. Die Lackierung von Faserverbundbauteilen ist ein anspruchsvolles Spezialgebiet, insbesondere in Kombination mit Speziallacken für optische Systeme, thermische Isolation oder Erosionsschutz. Zur Lackierung dieser Bauteile ist INVENT mit entsprechenden Zulassungen akkreditiert.

Für die Montage von Bauteilen stehen neben dem Reinraum gesonderte Integrationsräume zur Verfügung. Montagearbeiten können somit unter optimalen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel kontrollierter Temperatur und Reinheit, durchgeführt werden.

Wir wenden im Rahmen der Qualitätssicherung sowohl zerstörende als auch zerstörungsfreie Prüfmethoden nach Norm oder individuell je nach Kundenwunsch an. Alle Prüfungen werden durch geschultes Personal und mit kalibrierten Prüfgeräten durchgeführt. Wir nehmen zum Zwecke der Qualitätssicherung in festen Intervallen an externen Ringversuchen teil, um die Belastbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten.

Zerstörende Prüfung

Für die zerstörende Prüfung setzen wir eine Universalprüfmaschine ein, welche Prüfungen im Lastbereich bis 20 kN (Zug und Druck) ermöglicht. Folgende Prüfungen finden im Rahmen der Qualitätssicherung Anwendung:
Zu den Prüfungen

 

Ultraschallprüfung

Die zerstörungsfreie Ultraschallprüfung wird von uns standardmäßig zur Qualitätssicherung von Bauteilen eingesetzt. Durch Ultraschallprüfungen können unzulässige Poren, Fehlstellen und Delaminationen in monolithischen Faserverbundstrukturen ausgeschlossen werden. Das Verfahren lässt sich auch zur Laminatdickenmessung einsetzen. Dies funktioniert auch bei komplexen Bauteilgeometrien. Unsere nach DIN 4179 umfassend ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeiter der Ultraschall-Qualifizierungsstufe UT2 und UT3 setzen diese hochpräzisen Prüfungen gemäß der gestellten Anforderungen um.

Im Faserverbundleichtbau für die Luftfahrt sind Fehler-Referenzkörper in Form sogenannter Stufenkeile für die Qualitätskontrolle mittels Ultraschall unerlässlich. Unsere Stufenkeile entsprechen der Airbus-Norm AITM 6-0012. Mit einer Stufengröße von 130 mm x 130 mm sind diese Referenzkörper auch zur Justierung von Phased-Array-Prüfköpfen geeignet. Jede Stufe besitzt Flachbodenbohrungen als Vergleichsreflektoren in unterschiedlichen Durchmessern und Tiefenlagen, wobei auch die Einarbeitung künstlicher Fehler möglich ist.

Je nach Kundenwunsch können die Stufenkeile aus unidirektionalen Faserhalbzeugen, Geweben und Gelegen hergestellt werden. Dabei können neben Kohlenstoff- und Glasfaserhalbzeugen auch andere Fasermaterialien eingesetzt werden. Neben standardisierten Stufenkeilen gehören auch bauteilspezifische Referenzkörper zu unseren Leistungen.

Präzise 3D-Vermessung

Uns stehen 3D-Koordinatenmesssysteme mit bis zu sieben Achsen zur Verfügung. Mit dieser hochmodernen Technologie können nahezu beliebig komplexe Bauteilgeometrien vermessen werden. Ebenso ist es möglich Bauelemente während ihrer Integration präzise auszurichten. Bei einem Arbeitsradius von bis zu 1,2 Metern können wir Messungen mit bis zu 28 Mikrometer (µm) volumetrischer Genauigkeit durchführen. Die Messergebnisse lassen sich in einem Vermessungsprotokoll und in Bezug zu einem CAD-Datensatz darstellen. Unsere 3D-Koordinatenmessarme sind transportabel und können hierdurch auch in einer Einbausituation vor Ort beim Kunden eingesetzt werden.

Betriebswirt d. H.
Stefan Schaare

+49 531 24466-80
STEFAN.SCHAARE(at)INVENT-GMBH.DE